Strategisch Planen | Das Lotsen-Statement

Dezember 08, 2017
Off

banner_arne

Viele Führungskräfte haben den Wunsch, Ihr Unternehmen mit weniger Aufwand und besseren Erträgen zu führen. Mitarbeiter machen die Dinge eigenverantwortlich, das Unternehmen gute Geschäfte mit den richtigen Kunden. Doch was sind sie bereit dafür zu ändern, auch bei sich selbst?

Das Unternehmen strategisch zu entwickeln und die Kernprozesse zu optimieren, dafür braucht es einen langen Atem, Disziplin und Konsequenz in der Umsetzung. Es ist eine Reise in oft unbekannte Gefilde und im zweiten Jahr droht vielen die Puste auszugehen. Sie haben sich viel vorgenommen, aber noch wenig erreicht. Also doch lieber Mittelmaß statt dran zu bleiben?

Wir Lotsen stecken selber in einem solchen Prozess der strategischen Entwicklung. Denn wir setzen selber um, was wir unseren Kunden empfehlen. Wichtig sind vor allem zwei Punkte. Zum einen die Standortbestimmung, für die wir den Unternehmensradar als Tool entwickelt haben. Wer den Status Quo nicht ehrlich und klar bestimmt, kann sich auch nicht auf den Weg machen. Und wer dann auf dem Weg ist, der braucht Strukturen, damit die strategische Entwicklung nicht im Tagesgeschäft untergeht. Also nehmen wir Lotsen uns zwei Mal im Jahr Zeit für Strategietage, wo wir nachdenken über die zukünftige Ausrichtung, über Zielgruppen, Produkte oder Marketing.

Für die wichtigen Fragen holen wir uns gerne einen externen Berater ins Boot, der den Strategietag moderiert. Auch wir Berater haben blinde Flecken und brauchen den klaren Blick von außen inklusive eines ehrlichen Feedbacks. Als ich noch Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens war, dachte ich zunächst anders und machte die Moderation bei Strategietagen selber. Meine Mitarbeiter belehrten mich eines Besseren: Beide Rollen mischen, das funktioniert nicht. Alles selber machen, das führt in eine Sackgasse. Loslassen können ist eine der Kompetenzen, die viele Chefs noch zu lernen haben – also Leinen los!

Arne Bär
Über den Autor
Arne Bär, Jahrgang 1966, verheiratet, 3 Kinder, Dipl.-Ing. (FH). Er verantwortete mehr als 20 Jahre die Position des Geschäftsführers der G. Fleischhauer Ingenieurbüro Bremen GmbH, ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern aus der Informations- und Sicherheitstechnik. Für seine mitarbeiterorientierte Führung wurde das Unternehmen mehrfach ausgezeichnet. In seiner erfahrungs- und motivationsstarken Art leitet Arne Bär Seminare zur ganzheitlichen Führungskräfteentwicklung und begleitet Inhaber, Geschäftsführer sowie Führungskräfte der ersten Ebenen bei der Umsetzung vor Ort. Koautor eines branchenspezifischen Unternehmensmodells sowie des Managementbuches „Unternehmer beraten Unternehmen“. Arne Bär hält zahlreiche Vorträge, Workshops im In- und Ausland; möchte man den Zuhörern glauben, dann überzeugt nicht nur der Praxisbezug, sondern eine gute Portion hanseatischer Witz und Charme. Über sich selbst sagt er: „Ich bin ein Mann aus der Praxis für die Praxis.“