Management-Kompetenzen für den Alltag | Teil 1: Selbstachtsamkeit

???????????????????????????????Die neun Management-Kompetenzen orientieren sich an den drei Dimensionen Umgang mit sich selbst, mit anderen und mit Aufgaben. Gute Führung beginnt bei mir selbst. Oder wie der renommierte Managementdenker Peter Drucker feststellte: Wer sich selbst nicht managen kann, kann gar nichts managen. So beginnen wir unsere Reihe über Führung gleich mit einem sehr anspruchsvollen Thema. Warum? Weil wir über vieles nachdenken, diskutieren und uns eine Meinung bilden. Jedoch ist der Gegenstand unseres Nachdenkens oder Arbeitens in der Regel das Meistern von Herausforderungen und das Bewerten von Situationen. Sehr selten, wenn überhaupt ist es unsere eigene Person, über die wir nachdenken. Selbstachtsamkeit beginnt mit Reflexion. Nachdenken. Wahrnehmen. Dafür brauchen Sie Zeit und Bereitschaft.

Führungskräfte sind es so gewohnt Probleme ‘da draußen’ zu lösen, dass es Ihnen oft schwer fällt, den Nutzen und den Gewinn von Selbstreflexion zu entdecken und diese nicht mit Zeitverschwendung zu verwechseln. Abgeschlossene Projekte, das Übernehmen von neuen Aufgaben, etc sind willkommene Anlässe Selbstachtsamkeit einzuüben. Holen Sie sich aktiv Feedback von Kollegen und Beteiligten ein und hören Sie zu. Nehmen Sie sich Zeit eigene Gedanken und das Feedback anderer auszuwerten. Das 3-S-Methode kann Ihnen hierbei wichtige Stichworte liefern

>> Selbstreflexion: Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an den sie sich wohlfühlen. Ein Café, eine Parkbank, das eigene Lesezimmer, der Arbeitsplatz an den Randzeiten des Tages. Nehmen sie sich Zeit. 60-90 Minuten genügen. Bestimmen Sie das Thema der Reflexion und halten Sie Ihre Gedanken in Stichworte schriftlich fest. Achten sie darauf, dass sie nicht über ‘Probleme’ und deren Lösung nachdenken, sondern über Sie und Ihre Gedanken, Ihre Gefühle und Ihr Verhalten in der jeweiligen Situation.

>> Selbstachtwahrnehmung: Halten sie fest was Sie stolz, begeistert, wütend, enttäuscht hat in dem Projekt. Welche Gedankenmuster kehren immer wieder? Welches Verhalten wollten sie und haben Sie an den Tag gelegt? Siehe auch das Feedback der Kollegen.

>> Selbststeuerung: Nun geht es um Aktion. Was will und werde ich ändern? Was werde ich stoppen? Was werde ich starten? Was werde ich weiterführen? In Bezug auf meine Haltungen, mein Verhalten, meine Vorgehensweisen. Auch diese halten Sie schriftlich fest, sodass sie später wieder mit ihren neuen Erfahrungen abgeglichen werden können.

Auch wenn es für Sie anfangs etwas fremd wirkt, in dieser Weise mit sich zu arbeiten. Bleiben Sie dran! Ihr Lohn? Ein Mehr an Bewusstheit. Mitarbeiter schätzen es außerordentlich, wenn sie Führung von Chefs erhalten, die sich ihrer bewusst sind und nicht willkürlich entscheiden und handeln. Selbstachtsamkeit ist dazu ein wichtiger Bestandteil.

Link zu >>> Kurz-Check Management-Kompetenz-Analyse
Link zu >>> Kurz-Workshop – Selbstachtsamkeit